Wunschwelten

Wunschwelten

 

Ihr Herz ist kalt vom kalten Leben.

Ihr Blick ist wissend, scheint zu beben.

Ihr Geist, er wandert weit, um fortzuschweben.

 

Sie saugt die Welt vollkommen in sich auf.

Sie äschert diese Welt, sie löst sie auf.

Sie lässt Gespinsten einfach ihren Lauf.

 

In ihrer Welt besteht sie nur aus Stein.

In andern Welten kann sie wärmer sein.

In andern Welten ist sie nicht allein.

 

Gedanken bringen sie in andre Welten.

Gedanken wegen lässt sie sich nicht schelten.

Gedanken, die sich zu ihr längst gesellten.

 

Dann hat sie bald schon lange nachgedacht.

Dann ist es bald schon allertiefste Nacht.

Dann rüttelt sie das Leben wieder wach.